Chronos vs. Kairos

(Auszug aus dem Buch Astro-Coaching von Hans-Peter Zimmermann)

Wie und warum funktioniert Astrologie?

Skeptiker – unbedingt lesen!


 

Das Erste, was man von Astrologie-Skeptikern hört, ist in der Regel diese Frage: „Du bist doch nicht ernsthaft der Meinung, dass die Sterne unser Leben steuern!“

Meine Antwort: Nein, dieser Ansicht bin ich nicht, genau so wenig, wie ich denke, dass unsere Uhren die Zeit steuern. Sie zeigen sie lediglich an. Ich glaube jedoch, dass es für jeden Menschen einen Lebensplan gibt, und die Astrologie ist eine von vielen Möglichkeiten, diesem Plan auf die Spur zu kommen.

Die alten Griechen hatten zwei Götter für die Zeit. Chronos war zuständig für die Zeitquantität, und Kairos für die Zeitqualität, oder anders gesagt, für den günstigen Zeitpunkt. Wir alle wissen, was ein Chronometer ist. Er zeigt uns, wie die Stunden, Minuten und Sekunden unseres Lebens an uns vorbeischreiten. Die Astrologie ist sozusagen unser Kairometer, der uns etwas über unsere Zeitqualität verrät.

Wer diesen Kairometer installiert hat? Ich habe keine Ahnung! Ich stehe nur staunend davor und wundere mich immer wieder, was er alles anzeigt und wie zutreffend das alles ist, wenn man gelernt hat, diese Himmelsuhr richtig zu lesen.

Übrigens, falls Sie skeptisch sind, verstehe ich sehr gut, wie Sie sich fühlen: Im Frühling 2010 nahm ich mir vor, die Astrologie näher kennenzulernen, um sie dann mit gutem Gewissen kritisieren zu können. Denn Hand aufs Herz: Es ist doch ziemlich bescheuert, sich über ein Fachgebiet lächerlich zu machen, das man nicht kennt!

Nun, mein Experiment ging ziemlich in die Hose. Die Astrologie ist für mich zu einem Coaching-Instrument geworden, mit dessen Hilfe ich tief in die Seele meiner Klienten blicken kann. Ich möchte es auf gar keinen Fall mehr missen.

Solches ist übrigens schon bekannteren Leuten als mir passiert:

  • Um 1866 herum besuchte der Medizinprofessor Hippolyte Bernheim den bescheidenen Landarzt Ambroise-Auguste Liébeault, der in seiner medizinischen Praxis in Nancy Hypnose verwendete, um seine Patienten zu heilen. Bernheim wollte ihn der Scharlatanerie überführen, war dann aber so begeistert von Liébeaults Erfolgen, dass die beiden die später berühmte Hypnose-Schule von Nancy gründeten.
  • Um 1877 herum zog der amerikanische Arzt und Homöopathie-Gegner James Tyler Kent als letzte Hoffnung für seine seit zwei Jahren kranke Frau einen homöopathischen Arzt zu Rate. Nachdem Kents Frau dank Homöopathie schnell gesund geworden war, gab er seinen Lehrstuhl am American College auf und widmete sein Leben fortan der Homöopathie. Sein Repertorium ist immer noch weltweit eines der beliebtesten.

Für all jene Leser, die sich als Wissenschaftler bezeichnen, nur weil sie wissen, bei wie viel Grad Wasser in den gasförmigen Zustand übergeht, möchte ich die Definition von Wissenschaft in Erinnerung rufen. Bei Wikipedia lesen wir:

Wissenschaft (Wissen schaffen) ist die Erweiterung von Wissen durch Forschung (nach neuen Erkenntnissen suchend), seine Weitergabe durch Lehre, der gesellschaftliche, historische und institutionelle Rahmen, in dem dies organisiert betrieben wird, sowie die Gesamtheit des so erworbenen Wissens.

Forschung ist die methodische Suche nach neuen Erkenntnissen sowie ihre systematische Dokumentation und Veröffentlichung in Form von wissenschaftlichen Arbeiten.
Lehre ist die Weitergabe der Grundlagen des wissenschaftlichen Forschens und die Vermittlung eines Überblicks über das Wissen eines Forschungsfelds (den sogenannten aktuellen Stand der Forschung).

Auf gut Deutsch:
Skeptiker-Organisationen brüsten sich oft damit, dass sie Wissenschaftler seien. Dabei sind sie oft Wissenschafts-Verhinderer. Ein echter Wissenschaftler beobachtet die Welt und versucht, seine Beobachtungen mit seinem bisherigen Weltbild zu erklären. Wenn das nicht gelingt, muss nicht die Welt sich ändern, sondern der Wissenschaftler sein Weltbild.

Ich möchte Sie einladen, die Grundlagen der Astrologie zu lernen und mit Ihrem neugewonnenen Wissen Beobachtungen anzustellen. Die Chance ist relativ groß, dass sich dadurch Ihr Weltbild verändern wird.